Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LUX-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

13.10.2010, 09:04

Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

362

18.10.2010, 17:31

Deen heite Witz ass zwar schon e puer Joer al, mee et ass ëmmer nees witzeg fir en ze héieren. A vläicht kennt deen een oder aneren dee Witz nach net:

http://lemeilleurduweb.blogs.dhnet.be/ar…-de-monaco.html
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

363

27.10.2010, 11:24

Eine Blondine nimmt an einem Intelligenzquiz im
"Life TV Show" teil. Der Moderator stellt ihr die
folgenden Fragen:

1. Wie lange dauerte der Hundertjährige Krieg?

· 116 Jahre
· 99 Jahre
· 100 Jahre
· 150 Jahre
Die Blondine nutzt ihr Recht die Frage nicht zu
beantworten.

2. In welchem Land wurde der "Panama Hut"
erfunden?
· Brasilien
· Chile
· Panama
· Ecuador
Die Blondine bittet die Zuschauer um die
Hilfe.

3. In welchem Monat feiern die Russen den Festtag
der Oktoberrevolution? · Januar · September ·
Oktober · November Die Blondine nutzt das Recht
einmal die Antwort per Telefon zu erfragen und
ruft eine andere Blondine an.

4. Wie ist der richtige Name von König Georg
IV?
· Albert
· Georg
· Manuell
· Jonas
Die Blondine nutzt das Recht zwei falsche
Antworten auszustreichen.

5. Von welchem Tiernamen stammt der Name der
Kanarischen Inseln? · Kanarienvogel · Känguru ·
Ratte · Seehund Die Blondine fällt aus dem Spiel
raus.

P.S.: Hier sind die richtigen
Antworten:

1. Der Hundertjährige Krieg dauerte 116 Jahre
(von 1337 bis1453). 2. Der "Panama "- Hut wurde
in Ecuador erfunden. 3. Der Festtag der
Oktoberrevolution wird am 7. November gefeiert 4.
Richtiger Name von König Georg IV war Albert. Der
König hat den Namen 1936 geändert. 5. Der Name
der Kanarischen Insel stammt vom Seehund. Auf
Latein bedeutet er "Insel der Seehunde".
:D :D :D
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

364

12.12.2010, 01:33

Bei dräi Läichen an 30 Deeg, an duerno ewéi ëmmer keng Informatiounen méi froen eis Gasperecher Frënn dann awer emol no!

Bei dräi Mol nogefroot (dräi Läichen) kënnt dann awer genau dräi Mol näischt eraus!

DNA, Autopsie nach keen (Mokuchsdag-) Resultaat, laafend Ermëttelungen ... bla bla bla ...méi Papp deen huet eng Seemaschinn...
Waat kaascht e klengt Dëppchen Zéiwekéis...

Dat féiert dann zur folgender "Nullmeldung" wou een just gewuer gët dat déi dräi Läichen nach ëmmer doud sinn.
Dorop wieren mir ouni d'Wort ni komm!!!

Felicitatioun!


En bon ami...nilles

365

16.12.2010, 13:58

Ech laache mech eweg, di Algerier sin e witzegt Vollek!

Haut hun ech eng Mail kritt! Di ass nët schlecht, fir sëch schief ze laachen :oo:

Zitat


A prendre avec humour ... la roue tourne et la conscience, elle fait quoi ???
LE RIRE JAUNE DES ALGERIENS !!! Mr BOUTEFLIKHA PENSEZ UN PEU A CE QUE FONT LES VOTRES CHEZ NOUS ....
C'est ce qu'on appelle l'effet boomerang Tiens, quelle surprise Objet : Immigration en Algérie - çà vaut 10 ! C'est à lire absolument, ça ne manque pas de sel !!! LA MEILLEURE !!!!!Ca mériterait d'être expliqué à nos habitants issus de l'immigration ....
Vu dans des extraits de journaux ça tombe pile en plein débat sur l'identité nationale.... !Marrant non ? et ils sont où les donneurs de leçons ????Vous allez rire, elle est bien bonne ....!!!!!Les arroseurs arrosés. Depuis plusieurs semaines, la presse algérienne se fait l’écho de tensions entre la communauté chinoise installée en Algérie et la population locale.
Tensions qui ont donné lieu cet été à de graves agressions à l’encontre de ces immigrés asiatiques et dont la violence a même poussé les autorités chinoises à intervenir auprès de leurs homologues maghrébins pour leur demander de mettre fin à ces pugilats. ...Les Chinois ont abusé de la gentillesse des Algériens.
On les a accepté malgré leurs défauts, aujourd’hui ils nous agressent chez nous, a déclaré Mounir à l’A.F.P. « Ils boivent de l’alcool devant leurs boutiques au vu et au su des Algériens et s’exhibent parfois en short dans le quartier.
Ce sont des comportements contraires à notre religion et notre culture », a précisé Abdellah, un autre habitant du quartier. Des critiques que Song explique par « un sentiment de concurrence et de jalousie ».
A Bab Ezzouar, à Alger, plus de 200 commerces appartiennent à des Chinois. « Leurs produits sont vendus à des prix très compétitifs, ils sont ouverts tous les jours, donc ils gagnent de l’argent.Ce qui déplaît aux Algériens », observe-t-il. Etonnant, non ? Ces mêmes chinois sont implantés en France depuis des lustres mais n’ont que rarement attisé le ressentiment des Français, contrairement à d’autres communautés.
> > > Mais que les Algériens se rassurent, leurs immigrés chinois ne brûlent pas encore le drapeau national dans la rue, n’imposent pas leurs coutumes alimentaires dans les écoles, n’exigent pas la construction de grands temples bouddhistes ou taoïstes, ne réclament pas d’horaires de piscine aménagés, ne contredisent pas l’enseignement des sciences, se satisfont de médecins masculins pour leurs épouses, ne profitent pas indûment des aides sociales etc.… à diffuser sans modération

366

28.12.2010, 07:58

Wenn heute Weihnachten wäre...


DPA: Säugling in Stall gefunden - Polizei und
Jugendamt ermitteln
Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter
vorläufig festgenommen
BETHLEHEM, JUDÄA - In den frühen
Morgenstunden wurden die Behörden von
einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte
eine junge Familie
entdeckt, die in einem Stall haust. Bei
Ankunft fanden die Beamten des
Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte
unterstützt wurden, einen
Säugling, der von seiner erst 14-jährigen
Mutter, einer gewissen Maria
H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt
in eine Futterkrippe
gelegt worden war.
Bei der Festnahme von Mutter und Kind
versuchte ein Mann, der später
als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth
identifiziert wurde, die
Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph,
unterstützt von anwesenden Hirten,
sowie drei unidentifizierten Ausländern,
wollte die Mitnahme des
Kindes unterbinden, wurde aber von der
Polizei daran gehindert.
Festgenommen wurden auch die drei Ausländer,
die sich als "weise
Männer" eines östlichen Landes
bezeichneten. Sowohl das
Innenministerium als auch der Zoll sind auf
der Suche nach Hinweisen
über die Herkunft dieser drei Männer, die
sich anscheinend illegal im
Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei
teilte mit, dass sie
keinerlei Identifikation bei sich trugen,
aber in Besitz von Gold,
sowie von einigen möglicherweise verbotenen
Substanzen waren. Sie
widersetzten sich der Festnahme und
behaupteten, Gott habe ihnen
angetragen, sofort nach Hause zu gehen und
jeden Kontakt mit
offiziellen Stellen zu vermeiden. Die
mitgeführten Chemikalien wurden
zur weiteren Untersuchung in das
Kriminallabor geschickt.
Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf
weiteres nicht bekannt
gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen
Falls scheint sehr
zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine
Mitarbeiterin des Sozialamts
mit: "Der Vater ist mittleren Alters und
die Mutter ist definitiv noch
nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den
Behörden in Nazareth, in
welcher Beziehung die beiden zueinander
stehen."
Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem
zur medizinischen und
psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit
einer Anklage rechnen.
Weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau
und der Säugling stamme von
Gott, wird ihr geistiger Zustand näher unter
die Lupe genommen. In
einer offiziellen Mitteilung des Leiters der
Psychiatrie steht: "Mir
steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie
glauben sollen, aber wenn
dieser Glaube dazu führt, dass - wie in
diesem Fall - ein Neugeborenes
gefährdet wird, muss man diese Leute als
gefährlich einstufen. Die
Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den
anwesenden Ausländern
verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht
dazu bei, Vertrauen zu
erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass
alle Beteiligten mit der
nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder
normale Mitglieder
unserer Gesellschaft werden können."
Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info:
Die anwesenden Hirten
behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein
großer Mann in einem
weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem
Rücken befohlen hätte, den
Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu
seinem Geburtstag hoch leben
zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der
Drogenfahndung: "Das ist so
ziemlich die dümmste Ausrede vollgekiffter
Junkies, die ich je gehört
habe." ..

:oo:
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

367

14.01.2011, 10:12

Wa Japaner Däitsch léieren ....

"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

368

14.01.2011, 12:22

Ein kleines amerikanisches Flugzeug hat sich im dichten Nebel verflogen. Der Pilot kreist um das oberste Stockwerk eines Bürohauses, lehnt sich aus dem Cockpit und brüllt durch ein offenes Fenster: "Wo sind wir?" Ein Mann blickt von seinem PC auf: "In einem Flugzeug!" Der Pilot dreht eine scharfe Kurve und landet fünf Minuten später mit dem letzten Tropfen Treibstoff auf dem Flughafen von Seattle. Die verblüfften Passagiere wollen wissen, wie der Pilot es geschafft habe, sich zu orientieren. "Ganz einfach", sagt der Pilot. "Die Antwort auf meine Frage war kurz, korrekt und völlig nutzlos. Ich hatte also mit der Microsoft-Hotline gesprochen. Das Microsoft-Gebäude liegt 5 Meilen westlich vom Flughafen Seattle, Kurs 87 Grad."
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

369

15.01.2011, 10:58

... aus Wien !

En norddäitschen Tourist zu Wien freet ën Einheimeschen : wie komme ich zur Wiener Philharmonie ?
De Wiener äntwert : ach, moi liäber Fräind ... iben, iben, iben !!!
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

370

19.01.2011, 07:28

Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

371

08.03.2011, 01:52

###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

373

01.04.2011, 17:33

###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

374

23.05.2011, 21:55

Oberstleutnant Sanftleben :

Das Weichziel ist der Mensch

http://www.youtube.com/watch?v=a5fX7E7nbTI&feature=related







###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

375

22.06.2011, 07:08

Heimat dementéieren ech kategoresch, eppes mat deser Saach ze dinn ze hunn:

Zitat

In einem Geschäft einer Einkaufsgalerie am hauptstädtischen Bahnhof ist am Dienstagmorgen ein Mann beim Klauen von Bier erwischt worden. Er gab den Diebstahl vor den wenig später eingetroffenen Polizeibeamten auch unverblümt zu. Doch anstatt Reue zu zeigen, legte er zu allem Überfluss noch ein ziemlich dreistes Verhalten an den Tag.

Der Mann ließ es sich nämlich nicht nehmen, erstmal in aller Ruhe das Bier zu trinken.

http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…-polizisten.php
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

376

22.06.2011, 11:39

:thumbup: Ma wann de Mann Duuscht hat...
Stumpf ist Trumpf!
-Dendemann

377

05.09.2011, 23:03

Daat war bestemmt kein Mousel Beier ....
###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

378

20.10.2011, 12:17

D'Enn vum Joer kënnt jo ëmmer méi no, duerfir posten ech hei eng kleng Mail-Serie, déi d'lescht Joer an enger däitscher Firma verschéckt gi war:

Zitat

Kürzlich in der Personalabteilung

30. November

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend…Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

1. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, dass Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort “Jahresendfeier” nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum oder Weihnachtslieder geben. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

2. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, der einen “trockenen” Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird… Ferner teile ich Ihnen mit, dass der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei zuviel Geld.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalforschung

3. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der “Weight-Watchers” einen Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch. Endlich zufrieden?

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Klappsmühle

4. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalvergewaltigung

5. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Vegetarier! Auf Euch habe ich gewartet Ihr Arschlöcher!!!! Es ist mir scheißegal, ob es Euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus tote Tiere fressen!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom “Todesgrill”, wie Ihr es nennt, sitzen zu können.
Labt Euch an der Salatbar, fresst rohe Tomaten und steckt Euch Petersilie in die Ohren! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch ätsch, ätsch! Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!

Die Schlampe aus der vierten Etage.


6. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich kann sicher sagen, dass ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

Josef Benninger Interimsleiter Personalabteilung
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

379

27.10.2011, 10:45

Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

380

09.11.2011, 07:19

DeathStarPR Death Star PR




The Galactic Empire has no credible evidence of the existence of Earthlings. IF they do exist, they are unlikely to be intelligent.
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme