Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LUX-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

321

21.11.2009, 12:26

Das Wort zum Sonntag

Die Lisa kommt morgens früh von einer Christfeier. Die Mutter fragt : war's du auch artig ?
Lisa : aber ja, wenn man dem Bernd, dem Robert, dem Joseph und den anderen Jungen Glauben schenken
kann , dann war ich sogar grossartig.
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

322

22.11.2009, 19:57

Das Wort zum kommenden Advent, ( well d'Paschtéier daat jo nët hei maachen, muss ech ët alt maachen !)

Drei Gemeindeamtsleiter unterhalten sich, wer denn wohl den liberalsten Pastor in der Gemeinde hat.
Munter prahlt der erste drauflos: "Unser Pastor bietet Tanzkurse (nur Slow u.s.w.) um den Altar an!"
Der zweite: "Das ist doch gar nichts! Unser ißt am Karfreitag vor der ganzen Gemeinde genüsslich ein Steak!"
Darauf meint der dritte nur: "Ach vergeßt das alles ....!
Unser Pastor hängt an Weihnachten ein Schild an die Kirchentür: Wegen der Feiertage geschlossen!"
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

324

26.11.2009, 11:44

Ganz bis zum Schluss kukken!

:?: :?: Wéi mëcht een dat :?: :?: :crazy:
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

325

26.11.2009, 14:08

Jempi, wann de Monsieur de Film stoppt, muss Du erëm op Play drëcken, sou oft bis ët färdeg ass!

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

326

26.11.2009, 16:04

Jempi, wann de Monsieur de Film stoppt, muss Du erëm op Play drëcken, sou oft bis ët färdeg ass!

Dat hunn ech och eraus fond. Mee just bal zum Schluss, wann et spannend gëtt, da spullt de Monni mir de Film erem op Ufank!
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

327

27.11.2009, 09:16

Wat geschit wann de Revolver méih schwéier as wéi den den afdréckt?
FILM

328

27.11.2009, 09:36

Wat geschit wann de Revolver méih schwéier as wéi den den afdréckt?
FILM
Ass kee Revolver mee eng Pistoul, tssssss ;)

An et gesäit mer no enger Desert Eagle aus, en décken Hummer: http://de.wikipedia.org/wiki/Desert_Eagle
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

329

10.12.2009, 19:12

den groussen kraboum!

Stormtroopers reminisce about death star

http://www.youtube.com/watch?v=dfDEyLbUSxo


Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

330

17.12.2009, 16:16

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit. Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du. Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und du kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit!
Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen???

Vom Kinderkarussell absteigen und weniger Glühwein saufen!!!!
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

331

17.12.2009, 16:19

Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder. Plötzlich klingelt es an der Tür. Das Kind macht auf - und da steht der Weihnachtsmann sagt: "Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schönes in meinem Sack habe?"
Darufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft: "Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!"
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

332

17.12.2009, 18:45

btw .... esou verstin ech och amerikanesch .....

Zitat von » Krëschtkëndchen«

When the schnee falls on the street,
and we all a glühwein need,
then you know, it is soweit.
merry x-mas weihnachtszeit.

Every parkhaus is besetzt.
denn alle people fahren jetzt
schnell to Cactus,Match and Mediamarkt,
kriegen fast a herzinfarkt,
shopppen hirnverbrannte things,
bis the christmasglocke rings.

Christmas, christmas - what a fest.
das people panisch werden lässt.....
bis dahin everybody does frohlocken,
welche geschenke uns wohl this year schocken
and is bescherung under the christmastree,
everybody is full in harmonie...

Merry x-mas - schöne zeit.
i wish you all "Besinnlichkeit".
wir alle stimmen froh mit ein:
have a nice christmastime!
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

333

19.12.2009, 17:10

Wort zum Sonntag

Ein Mann hat sich den Mel Gibson Film "Die Passion Christi" angeschaut und ist so begeistert, dass er mit der ganzen Familie nach Israel reist,
um die Orte zu besuchen, wo Jesus geboren wurde, lebte und starb. Während dieser Zeit stirbt seine Schwiegermutter.
Der Bestatter in Tel Aviv erklärt ihm, sie könnten den Leichnam für 10.000 EUR in die Heimat überführen lassen,
oder aber die Schwiegermutter für 500 EUR in Tel Aviv bestatten.
Der Mann überlegt nicht lang und erklärt: "Sie wird überführt!"
Der Bestatter fragt: "Sind Sie sicher? Das ist ein verdammt hoher Preis und wir würden hier auch eine würdevolle Trauerfeier abhalten."
Darauf der Mann: "Hören Sie, das ist mir egal, vor 2000 Jahren wurde hier ein Mann beerdigt, der nach drei Tagen wieder auferstand,
das Risiko möchte ich nun aber wirklich nicht eingehen !"
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

334

21.12.2009, 09:11

Ee Flammänner an ee Walloun sëtzen zesummen um Comptoir an drénken hir Humpen. Du kënnt eng Méck geflunn a sëtzt sech op de Comptoir. Seet de Flammänner: "Oh, un mouche." Verbessert de Walloun: "Non, une mouche." De Flamänner kuckt sech d'Méck elo ganz genee un a seet schliisslech zum Walloun: "Eh bin m'fi, t'as de bons yeux..."
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

335

22.12.2009, 19:21

Phantasmen an der Krëschtzäit

De Vétérinär rifft beim Herr Schmitt un:
"Äer Fraa ass hei mat hirer Kaatz an huet mech gebieden
se anzeschléiferen, ass daat esou an der Reih ? "
"Jo kloer, an d'Kaatz kënnt der einfach op d'Strooss setzen, déi fënnt den Heemwee vum selwen ......."
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

Tina

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Luxusburg

Beruf: Geldverdengen

  • Nachricht senden

336

16.01.2010, 12:43

Der neue Pfarrer war so nervös, das er bei der ersten Messe fast nicht sprechen konnte.
So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, das er vor der Messe zwei Tröpfchen Tequila in ein Glas Wasser gebe und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös. Nachdem der Pfarrer das getan hatte, ging es ihm so gut, das er sogar bei einem Sturm die ruhe nicht verloren hätte.
Als der Pfarrer später in die Sakristei zurückkehrte, fand er dort einen Zettel vom Bischof vor:
"Geschätzter Pfarrer! Ich gebe ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer ersten Messe und hoffe, das sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:
1. Es ist nicht nötig, Zitronen an den Kelchrand zu stecken.
2. Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das WC.
3. Die Gebote sind derer zehn und nicht "circa zwölf".
4. Die Anzahl der Apostel war zwölf und nicht "sieben oder so".
5. Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit J.C and the gang.
6. David besiegte Goliath mit einem Stein durch die Steinschleuder - er fixte ihn nicht zu Tode.
7. Wir benennen Judas nicht mit Hurensohn und der Papst ist nicht El Padrino.
8. Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.
9. Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen.....
10. Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leergetrunken, dann Salz geleckt und anschließend in Zitrone gebissen haben, ist mir auch unklar.
11. Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.
12. Die Hostie dient nicht als Aperitif zum Wein, sondern ist für die Gläubigen gedacht.
13. Bitte nehmen Sie den Satz: Brechet das Brot und verteilt es unter den Armen! nicht wörtlich. >> Es war nicht nötig, sich zu übergeben um die Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen.
14. Noah baute die Arche und besaß kein Offshore-Boat.
15. Abraham war auch nicht der Vater der Schlümpfe.
16. Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber eine Polonaise durchs Kirchenschiff: Nein!!!!
17. Die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen Sie sich nicht mehr auf die Statue auf, noch weniger müssen Sie sie umarmen und bitte auch nicht küssen.
18. Der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus; er hängt da auch nicht so rum, sonder ist ans Kreuz genagelt. Und seine letzten Worte war nicht: "Mehr Nägel - ich rutsche!"
19. Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als schwule Sau, ja sogar als Transvestit mit Rock benannten, das war übrigens ich.
20. Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Tequila ins Wasser und nicht umgekehrt." Herzlichst, Ihr Bischof

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.
Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830 - 1916

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

337

19.01.2010, 14:50

No deem, wat ech di lescht 2 Deeg am Forum matgemaach hunn, fannen ech et héich Zäit, fir emol nees e Witz iwwer blond Fraleit ze verzielen:

Kënnt eng blond Fra bei den Dokter a beschreiwt hir Symptomer esou: "Här Dokter, ech gesinn dauernd schwaarz Flecken virun den Aen."
Den Dokter: "A sou, hutt dir da schons een Ophtalmolog gesinn?"
D'Fra: "Neen Här Dokter, nëmme schwaarz Flecken."
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Tina

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Luxusburg

Beruf: Geldverdengen

  • Nachricht senden

338

19.01.2010, 15:45

No deem, wat ech di lescht 2 Deeg am Forum matgemaach hunn, fannen ech et héich Zäit, fir emol nees e Witz iwwer blond Fraleit ze verzielen:

Elo hues du dech jo gudd ausgetobt Jempi, da sei elo nees fein mat deene blonden Damen .....gel!

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.
Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830 - 1916

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

339

19.01.2010, 15:49

"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Tina

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Luxusburg

Beruf: Geldverdengen

  • Nachricht senden

340

21.01.2010, 13:54

Einladung zum Trinkerkongress

Sehr geehrter Herr Je..ups hiermit laden wir Sie herzlich ein zum

I. LUXEMBURGER TRINKERKONGRESS in ...............
Weil wir wissen, dass Sie zu dem kleinen exklusiven Kreis derjenigen gehören, die sich aus dem ganzen Heer namenloser Trunkenbolde zu einem anerkannten Spitzentrinker empor gesoffen haben, laden wir Sie ein.

Neben unzähligen Probierständen mit Alk-Spezialitäten aus dem In- und Ausland, wird sicherlich auch die Trinker-Zubehör-Messe Ihre Aufmerksamkeit finden. Außer Bierseideln, Schnapsgläsern und Cognacschwenkern gibt es dort viel nützliches was das Herz eines gestandenen Trinkers höher schlagen lässt:

- Kopfschmerztabletten mit Ihren Initialen
- Fahnentöter mit Knoblauchgeschmack
- Farbarme Pusteröhrchen
- Schwankometer (ideal für Papi zum Geburtstag)
- Betten mit Gegenschauckel-Mechanismus
- Ersatzführerscheine im Zehnerpack usw.

Daneben finden in Halle 3 Vortragsreihen statt u.a. 22:00 Uhr Herr Schluck zum Thema: "Saufen ohne Kotzen - ohne Training geht es nicht".

Zur Organisation:
- Parkplätze gegenüber dem Eingang
- Berechtigungskarten für die Ausnüchterungszelle gibt es am Informationsstand
- Eierlikör-Liebhaber besuchen besser die Puddingmesse in Halle 10.

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen. Mit brüderlichem

Gut Schluck, hick-hick, hurra! :beer:

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.
Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, 1830 - 1916