Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LUX-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

261

07.05.2009, 21:27

Finanzkrise...

Finanzkrise...
Die Lösung ist genial.

Es ist August, eine kleine Stadt an der Riviera, Haupt-Saison, aber es regnet,
also ist die Stadt leer. Alle haben Schulden und alle leben auf Kredit.
Zum Glück kommt zu einem Hotel ein reicher Russe.
Er will ein Zimmer und legt 100 $ auf den Tisch, danach geht er, um sich das
Zimmer anzuschauen.
Der Hotelchef nimmt schnell die Banknote in die Hand und läuft, um seine
Schulden bei dem Fleischlieferanten zu regulieren.
Dieser nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell, um seine Schulden
bei dem Schweinezüchter zu regulieren.
Dieser nimmt die 100$ in die Hand und läuft schnell, um bei dem
Futterlieferanten seine Schulden zu reduzieren.
Dieser nimmt mit großer Freude das Geld in die Hand und gibt es der Hure, bei
der er letztens war und bei der er die Dienstleistungen auf Kredit genommen hat
(Krise!).
Die Hure nimmt das Geld in die Hand und läuft froh, um ihre Schulden bei dem
Hotelchef zu regulieren, wo sie auch letztens war und da Kredit hat....
Und in derselben Sekunde kommt der Russe vom Zimmer zurück und sagt, dass
ihm das Zimmer nicht gefällt.
Er nimmt seine 100 $ in die Hand und verlässt die Stadt.
Niemand hat etwas verdient, aber die ganze Stadt hat keine Schulden mehr
und schaut optimistisch in die Zukunft
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

262

16.05.2009, 16:06

aus dem snpgl shop

klein uebt sich, wer meister werden will

[Foto erausgeholl. Ech sinn strikt dogéint, dass hei Fotoen vu Kanner agebonne ginn. Eng Verlinkung deet et och. Änder]

http://www.snpgl.lu/shop/pd13.htm

263

16.05.2009, 20:15

ganz denger meinung; ergo, firwaat mengs de dann, daat ech dei foto hei eren gestall hun?
villeicht haett ech et miisten an den thread vun der police setzen
ech fannen dei foto do esou schlecht, daat se schons bal erem witzeg as- daat as natirlechextrem besseg an ironesch gemengt ...

264

16.05.2009, 20:23

Ech wees wéis du et gemengt hues a sinn och net béis :)

Et geet éischter em en juristeschen Aspekt: d'Veröffentlechen vun Biller, déi Kanner weisen ennerläit, souwäit ech wees, zimlech strengen Regelen. Ouni Accord vun den Elteren geet do guer näicht. An dofir, vir lo mol bildlech ze schwätzen: wien mat Steng geheie well, sollt séchergoen net an engem Glashaus ze setzen, du verstees... ;)
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

265

16.05.2009, 20:33

quote
Et geet éischter em en juristeschen Aspekt: d'Veröffentlechen vun Biller, déi Kanner weisen ennerläit, souwäit ech wees, zimlech strengen Regelen. Ouni Accord vun den Elteren geet do guer näicht

ech wousst daat net
et leiert ein emmer dobei ...

mei fir sein kendchen maat snpgl laetchen op eng online shop seit ze setzen, as nawell mol guer net vun schlechten elteren; pour en dire le moins ....

dein police club get mer emmer mei onheimlech ....

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

266

17.05.2009, 07:59

dein police club get mer emmer mei onheimlech ....

Machia,

Weeder den Änder nach ech maachen hei zu Lëtzebuerg oder an Europa d'Gesetzer. Awer et ass eis fräigestallt, all déi Gesetzer ze kommentéieren, esou laang wéi mir eis un déi aktuell Reegelen halen, mir dierfen och iwwer ëffentlech Perséinlechkeeten ( wéi zum Beispill Instructeuren bei der Police) eis Meenung soen, nëmmen gewësse Spillreegelen mussen nun eemol agehale ginn.

Ech soe just: Nach hu mir dëse Forum an ech hoffen, dass mir en nach laang hunn.
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

267

18.05.2009, 10:14

Ech wees wéis du et gemengt hues a sinn och net béis :)

Et geet éischter em en juristeschen Aspekt: d'Veröffentlechen vun Biller, déi Kanner weisen ennerläit, souwäit ech wees, zimlech strengen Regelen. Ouni Accord vun den Elteren geet do guer näicht. An dofir, vir lo mol bildlech ze schwätzen: wien mat Steng geheie well, sollt séchergoen net an engem Glashaus ze setzen, du verstees... ;)


Éischtens as d'Grenz mengem Verständnis no do, wou een d'Photo selwer host. Eng Foto vun engem anere Site abannen as d'sälwecht ugesinn wéi en Link op de Site setzen, rechtlech.

Zweetens - mee do kann ech mech täuschen - as sou eng banal Foto, déi als Sujet visiblement net d'Kand huet, mee d'Sabbelduch, relativ relax anzestufen.

268

19.05.2009, 19:41

l'affaire Clearstream: Bernard Tapie explique

http://www.youtube.com/watch?v=7e0iJcU1DNY&feature=related

269

19.05.2009, 19:45

Le Pen a changé :
Le nouveau Jean-Marie Le Pen pour les élections présidentielles de 2007

http://www.youtube.com/watch?v=xIOR8o9MSz0&feature=related

270

30.05.2009, 19:40

D'Euthanasie wéi een se och ka verstoen !

Gespréich tëschend Mann a Fraa iwer d'Euthanasie :
De Mann seet : wann ech eng Kéier an ësou engem schlëmmen Zoustand sin, wou ech nëmmen nach
vu Maschinen a vu Flëssegkeeten aus enger Fläsch oofhängeg sin,
da schalt all d'Maschinen a Flëssegkeeten oof, déi mech um Liewen erhaalen.
Dorobhin steht d'Fraa op, zéiht de Stecker vun der Télé a vum Computer eraus
a schëtt de ganze Cajot Béier vum Mann de Spullsteen eroof .....

Moral vun der Geschicht : d'Fraa ass bestëmmt Unhängerin vun der CSV,
well déi hun och näischt an dëser Froo verstaan !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

271

31.05.2009, 15:17

RE: D'Euthanasie wéi een se och ka verstoen !

a schëtt de ganze Cajot Béier vum Mann de Spullsteen eroof .....

X( :cursing: :huntsman: :minigun: :sniper: :chainsaw: :assault: :rocket:
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

272

12.06.2009, 09:45

Bréif vun engem belschen Daachdecker u séng Assurance-accident

Monsieur l'assureur,

Je vous écris en réponse à la demande d'informations complémentaires concernant mon accident de travail du 8 novembre dernier. J'ai précisé: "manque de chance" dans la case réservée aux "causes du sinistre" et vous me demandez des précisions.

Je suis couvreur de formation. Le jour de l'accident, je travaillais seul sur le toit d'un immeuble de 6 étages. Une fois le travail terminé, cet après-midi là, j'ai constaté qu'il restait environ 280 tuiles, ce qui représente un poids de près de 120 Kg. Plutôt que de descendre les tuiles a la main, j'ai décidé de les placer dans un monte-charge manuel qui fonctionnait grâce a une poulie fixée au 6e étage.

J'ai donc chargé les tuiles dans la caisse du monte-charge sur le toit et suis redescendu au bas de l'immeuble pour procéder à la descente du chargement. Je tenais fermement la corde pour assurer la sécurité de cette manoeuvre. Comme vous le noterez dans mon fichier médical ci-joint, mon poids est actuellement de 68 Kg.

Des que le monte-charge s'est retrouve suspendu en l'air, j'ai été irrésistiblement attiré vers le haut et, je le reconnais, n'ai pas eu la présence d'esprit de lâcher la corde. J'ai donc progressé à grande vitesse vers le haut de l'immeuble et, au niveau du troisième étage, j'ai rencontré le monte-charge qui, lui, progressait à la même vitesse en sens inverse. Cela explique la fracture du crâne que je vous ai mentionnée dans mon courrier précédent.

Mon ascension s'est toutefois ralentie au niveau du 6e étage et s'est arrêtée lorsque mon index et mon majeur se sont retrouvés coincés dans la poulie. Cela détaille les nombreuses fractures de ma main droite que j'avais mentionnées. Suspendu en l'air et malgré la douleur intense, je n'ai pas lâché prise.

Mais au même moment, le monte-charge percuta le sol à vive allure, ce qui brisa net le fond de la caisse. Toutes les briques éclatèrent et se répandirent sur le sol. Le monte-charge endommagé pesait a présent environ 20 Kg, si bien que, comme je tenais toujours fermement la corde, j'ai commencé une rapide descente vers le bas.

Au niveau du troisième étage., comme vous l'imaginez, j'ai rencontré le monte-charge à très grande vitesse, ce qui explique les quatre dents cassées et les deux côtes enfoncées que je vous ai reportées précédemment. Cette percussion du monte-charge a toutefois ralenti quelque peu ma descente si bien que mon atterrissage sur le tas de tuiles brisées ne m'a causé qu'une simple fracture du genou.

Le fait que je ne mentionne nulle part dans ce rapport la cause exacte de l'enfoncement de la cage thoracique que j'ai pourtant déclaré dans ma lettre précédente ne vous aura sans doute pas échappé. J'ai en effet le regret de vous informer que me retrouvant ainsi étendu sur un tas de tuiles brisées avec de multiples fractures, je n'ai pas eu la présence d'esprit de tenir la corde quelques secondes de plus. J'étais donc dans l'incapacité totale de bouger lorsque le monte-charge de 20 Kg a entamé sa rapide redescente...

Très cordialement.
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

273

05.07.2009, 17:38

Wort zum Sonntag

Was ist der Unterschied zwischen einem Atheisten und einem Antitheisten?

Der Atheist wünscht dem Pfarrer viel Spaß mit seinen Schafen
Der Antitheist wünscht dem Pfarrer viel Spaß mit seinen Lämmern.
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

274

15.07.2009, 12:43

Liest en den heiten Reportage
http://news.rtl.lu/news/national/30189.html
Do wou sech d`Fëscher froen op, oder waat fëschen
Nun hei as Aentwert
http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…el-geborgen.php :D

275

28.07.2009, 11:00

Zitat von »Wort«

Carla Sarkozy für Mandela wieder auf der Bühne
Frankreichs First Lady Carla Bruni-Sarkozy ist erstmals seit ihrer Hochzeit mit Präsident Nicolas Sarkozy wieder als Musikerin auf die Bühne getreten

Genau esou steet et am Wort. Do huet d^Wort alt nees gelunn, de Sarkos Neckel huet net op der Bühn matgesongen.
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

276

29.07.2009, 08:44

Jo do geseit én et erem op neits, an dat ass eis Zeitung für 'WAHRHEIT UND RECHT '.

277

04.08.2009, 21:29

den jhang beim neien condi

yes we can...... :thumbsup:

Remarks With Luxembourg Vice Prime Minister and Minister of Foreign Affairs Jean Asselborn Before Their Meeting Hillary Rodham Clinton

Secretary of State

Treaty Room Washington, DC July 30, 2009

den link mat video an o toun

http://www.state.gov/secretary/rm/2009a/july/126764.htm
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

278

05.08.2009, 19:49

Herr Müller hat ein Problem!

Herr Müller hat seinen Hochzeitstag vergessen.
Frau Müller ist darüber ausser sich vor Wut und schreit ihn an:
"Dafür will ich morgen in der Einfahrt etwas vorfinden, was von 0 auf 100 unter sechs Sekunden benötigt. Besser Du erfüllst meinen Wunsch"
Am nächsten Morgen, ca. 30 Minuten nachdem Herr Müller schon aus dem Haus ist, steht sie auf und schaut aus dem Fenster und tatsächlich ist dort ein Karton.
Verwundert aber auch freudig erregt rennt sie dorthin und packt das Paket aus.
Sie findet eine niegelnagelneue.
Personenwaage!!!
Herr Müller wird seit mehreren Wochen vermisst!
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

279

08.08.2009, 11:35

d'Wort zum Sonntag

Ein Missionar hat sich in der Wüste verirrt. Nicht lange, und er wird von Löwen aufgespürt und umringt.
In seiner Todesangst fällt der Missionar auf die Knie und betet:
"Herr im Himmel, sorge doch dafür, dass diese Tiere sich einmal im Leben christlich verhalten!"
Da setzen die Löwen sich auf ihre Hintertatzen, heben die Vorderpfoten und sagen:
"Komm, Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast."
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

280

16.08.2009, 17:10

Das Wort zum Sonntag

Ein besoffener Mann, nach Bier stinkend, setzt sich in die U-Bahn,
direkt neben einem katholischen Pfarrer.
Der Besoffene, mit offenem Hemd, lose hängender Krawatte, zerrissenem
Jackett und Spuren von rotem Lippenstift in seinem ganzen Gesicht,
ganz zu schweigen von einer halb leeren Gin-Flasche, die ihm aus der
Jackentasche fällt und einem Kondom, das aus seiner Brusttasche hängt,
öffnet eine Zeitung und liest. Nach ein paar Minuten fragt er den
Pfarrer: "Sagen Sie, Vater, von was bekommt man Arthritis?"
Der Pfarrer: "Nun, mein Sohn, man bekommt es vom ausschweifenden Leben, vom Rumhängen
mit billigen, schamlosen Frauen, vor allem vom Alkohol, auch vom Sex mit Prostituierten,
und von mangelnder Körperhygiene!"
Der Besoffene: "Verdammt noch mal, so eine Schweinerei!"
Der Pfarrer denkt plötzlich, dass er vielleicht etwas hart war und
fragt in versöhnlichem Ton: "Seit wann haben Sie denn Arthritis, mein
Sohn ?"
Der Besoffene: "Ich hab das nicht, aber hier in der Zeitung steht,
dass der Papst Arthritis hat !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !