Sie sind nicht angemeldet.

621

23.03.2011, 16:16

an no dem Juncker kennt wuel den Engel- daat as meng Wett am moment !
###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

622

22.04.2011, 17:47

Eisen schwaarzen Premier wor erëm schwatzhaft 8)


Eurogroup chief: 'I'm for Secret, dark debates'

EUOBSERVER / BRUSSELS - Eurozone economic policies should only be conducted in "dark secret rooms", to prevent dangerous movements in financial markets, the Eurogroup chief said on Wednesday (20 April), adding that he had often lied in his career to prevent the spread of rumours that could feed speculation.


Having served as finance minister and then premier of Luxembourg for the past 22 years, Juncker pointed out that over the course of his career, despite his Catholic upbringing, he often "had to lie" in order not to feed rumours.

http://euobserver.com/?aid=32222
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

623

22.04.2011, 17:57

c23y78,

Dat doten ass mindestens genou esou schlëmm, wéi wann ee Wirtschaftsminister ëffentlech behaapt, hie géif sech net méi sérieux huelen.

Eppes ass jo elo wuel kloer: De Jean-Claude brauch ni méi eng Pressekonferenz ze halen, hien huet jo de Wärt vu séngen Aussoen ganz genee uginn:

null komma minus
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

624

17.05.2011, 02:05

The Lying Liars of Luxembourg



http://www.taipanpublishinggroup.com/tpg…ily-051111.html


The finance ministers of the eurozone have explicit instructions: Lie through your teeth when necessary. This strategy may not hold up for much longer.
"When it becomes serious, you have to lie."
Who might say the above in a public forum? The shame-faced CEO of Enron, perhaps. Or some shadowy architect of the Vietnam War era. Or Richard Nixon.
The actual quote comes from Jean-Claude Juncker, the prime minister of Luxembourg. No one worries much about Luxembourg. But Mr. Juncker is also "the head of the Eurogroup council of eurozone finance ministers" (whatever that means, via The Wall Street Journal). He has held the job since 2005.
In saying "When it becomes serious, you have to lie," Mr. Juncker was apparently talking about the serious conditions in the eurozone. The necessary lies -- this time at least -- were in regards to the euro....
###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

625

15.09.2011, 07:16

Voila

Eisem Premier seng beschte Frëndin an Parteikollegin ons Muppenfra vu Brussels gräift an

Zitat RTL

Mister Euro: Viviane Reding proposéiert den Olli Rehn

D'Viviane Reding proposéiert hire Kommissiounskolleg Olli Rehn dee fir Wirtschafts- a Währungsfroen zoustänneg ass als Successeur vum Jean-Claude Juncker.

"Kommt, mir woen eng staark Presidence vum Eurogroupe", sot d'Kommissärin an enger Ried op der Paräisser Héichschoul Sciences Po. Wann de Posten d'nächst Joer fräi gëtt, sollten déi 17 Finanzministeren aus der Eurozone de Finn als neie Mister Euro wielen. D'Presidence vum Jean-Claude Juncker leeft am Summer d'nächst Joer aus. Hie selwer hat duerchblécke gelooss, datt hie sech dann op Lëtzebuerg géif zréckzéien.
http://news.rtl.lu/news/europa/aktuell//131765.html

Mol kucken op mer d nächst Joer nach e Mister Euro brauchen

Onser Premier gëtt jo elo den 30 September ëmmerhinn Aalkinnek

Am Freitag, 30. September, wird Luxemburgs Premier Jean-Claude Juncker zum neuen Aalkönig gekrönt.



.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

626

20.09.2011, 10:24

TNS/Ilress huet nees eng Kéier zougeschloen:

Zitat

De Jean-Claude Juncker bleift ganz kloer de kompetenzten a sympatheschste Minister zu Lëtzebuerg. De Staatsminister huet an der RTL/Lëtzebuerger-Wort-Ëmfro nach bäi gewonn a kënnt elo op 92 Prozent, wat Kompetenz ugeet a 84 Prozent bei der Sympathie.

Leider steet weder bei RTL nach beim Wort, wat fir eng Froe gestallt goufen, fir dass esou ee Resultat eraus kënnt. Heescht dat ieren, dass d'Fro war: "Fannd dir de JCJ sympathesch? Jo/Neen." An do sollen méi ewéi véier vu fënnef Leit mat jo geäntwert hunn.

Also ech hu méng Zweifel ...

http://news.rtl.lu/news/national/133747.html
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

627

20.09.2011, 11:28

LOI ELECTORALE DU 18022003

ouni weideren Commentaire


Art. 97.- Est puni d’une amende de 251 à 2.000 euros et d’un emprisonnement de huit jours à un mois ou de l’une de ces peines seulement, quiconque, pour déterminer un électeur à s’abstenir de voter ou à remettre un bulletin de
vote nul, ou pour influencer son vote ou pour l’empêcher ou lui défendre de se porter candidat, a usé à son égard de voies de fait, de violences ou de menaces, ou lui a fait craindre de perdre son emploi ou d’exposer à un dommage sa
personne, sa famille ou sa fortune.

Pendant le mois qui précède le jour des élections européennes, législatives et communales ainsi que pendant le déroulement de celles-ci, la publication, la diffusion et le commentaire de tout sondage d’opinion ayant un rapport direct ou indirect avec ces élections, par quelque moyen que ce soit, sont interdits. Ceux qui ont contrevenu aux dispositions du présent alinéa sont punis d’un emprisonnement de huit jours à un mois et d’une amende de 500 à 12.500 euros.
http://www.legilux.public.lu/leg/a/archi…3/0030/a030.pdf

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

628

20.09.2011, 12:15

c23y78,

Ech hu just d'Resultater vum JCJ "diffuséiert" a "kommentéiert", an deen huet jo kee 'lien direct ou indirect" mat de Gemegewahlen. Weder ass hie Kandidat nach huet en an de Wahlkampf agegraff.

Mee du hues schon Recht, an deem Sondage sinn och d'Resultater vun de Parteipolitiker, an do sinn d'Nimm vun enger ganzer Rëtsch vu Buergermeeschter- an Scheffekandidaten. Mol ofwaarden, wéi de Parquet dat gesäit...
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

629

20.09.2011, 12:44

Jemp

Zitat

Leider steet weder bei RTL nach beim Wort, wat fir eng Froe gestallt goufen,[/quote

De Moien war Fro -Aentwert dei ech bei Ilres hu missen gin bessen sou aehnlech wei -
Wielen, tescht Gur net zefridden - weineg refridden - bessen mei wei zefridden -nach bessen mei zefridden- glecklech

Wann et den da net mei get
wär
ech dann immens vill traureg - bessen traureg -traureg frou-ganz vill frou
Nun et as em mein Bank gang.
Wann et se net mei get, gin ech bei eng anert

630

20.09.2011, 14:00

Hei ass de Jempi, ech hunn dee Post hei elo geläscht.

Dat hätt kéinten een Prozess wéinst Diffamatioun ginn, et deet mir leed, mir hun jo de Prinzip, net ze zensuréieren, mee dat heiten war wierklech ze vill.

Jempi

631

20.09.2011, 14:22

Ma ja, dofir brauch ein jo net der Deiwel vill Virstellungskraft.
Daat as jo och bekannt; dofir heischt et jo esou schein: Meinungsforscher oder Meinungsmacher :)

Daat gesot, et wier emol flott Ilres Methodik vun der Emfro ze gesin; och wann Methodik vun vir eran friseiert as, wier et emol flott ze gesin wei se et machen.
mei aus deim Gronn wuel, get Methodik wuel net publizeiert
Den hond beisst sech jo net an den Schwanz, opwuel hei den Schwanz mam Hond wackelt ....
###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

632

20.09.2011, 14:28

LOI ELECTORALE ( FORCEE)

" ...ou à remettre un bulletin de vote nul..." get et Klemmes

Net schlecht. Se sollen dach direkt dran schreiwen, waat ze wielen as, an waat net. Sou kommen dann och kenn Messverstaendnisser op.

Ech froen mech och wei se daat kontroleiern. Alles nemmen gemach fir den Leit Angscht ze machen. Nom motto "votre peur, c'est notre (CSV Staat) dominance/securite "

Op letzebuergesch: den secheren Wei ; freit sech just secher fir wein?
###"Be realistic, expect the impossible!" ### when The Dude meets Che###
### Principe de base: le comp/consommateur a toujours raison parcequ'il est nombreux; comme ca il a l'impression d'etre dans le vrai ###

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TheDude« (26.09.2011, 02:34)


633

28.10.2011, 07:59

Zitat

Jean-Claude Juncker erhält "Markgräfler Gutedelpreis"
Brsg.-Hochschw. 27.10.2011 16:35

MÜLLHEIM Juncker wird für sein jahrelanges europäisches Engagement ausgezeichnet

Luxemburgs Regierungschef Jean-Claude Juncker erhält im kommenden Jahr den „Markgräfler Gutedelpreis“. Der Vorsitzende der Eurogruppe werde für sein jahrelanges europäisches Engagement ausgezeichnet, teilte die"Markgräfler Gutedelgesellschaft" heute in Müllheim mit. Der Preis ist mit 225 Litern Wein dotiert. Junker werde ihn im nächsten Frühjahr entgegennehmen. Die Preisverleihung findet in Neuenburg statt. Ein genauer Termin steht aber noch nicht fest.

Ah emol endlech eng Organistioun di eise Premier erkannt hun :D

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

634

30.11.2012, 13:33

Ween der Däiwel ass dat doten?




:oo: :oo:
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

635

30.11.2012, 15:08

do wor en nach net esou granzeg, verbruet an an an.....
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

636

30.11.2012, 18:44

Den arroganten Bleck ass awer schon do !!!

637

03.12.2012, 18:52

CSV Mir lauschteren iech no, iwerall.

Hei mat Spëtzelbleck

wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

638

27.12.2012, 18:00

Juncker: ''Als Premier ass ee vill aleng...''

Et muss schlëmm sinn alleng ze sinn um sécherem Wee ;)

Eiser Här säin Message fir d'neit Joer

Zitat eldo.lu


Am Jores-Interview mat Eldoradio huet de Premier mat Eldoradio zesummen e Bléck zeréck op 2012 geheit an och schonn e Bléck no vir gewot ,op 2013...

Als Premierminister ass een dacks eleng..., dat ass eng vun de Schlussfolgerungen, déi de Jean-Claude Juncker aus der SREL-Affär kann zéien, déi jo elo Enn dës Joers innepolitesch fir vill Gedeessems gesuergt hat.

-----------------

Gestridden gët jo och Enn des Joers net ze knapp bannent der ADR.
D' Oppositioun-Partei ass amgaang sech quasi selwer op-ze-léisen.
Wat hält de Jean-Claude Juncker vun där Entwécklung, bei der, wéi een selwer seet, eenzeg richteger Alternativ?!

-----------------


.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

639

19.01.2013, 19:06

De Mëtteg wor onser Premier bei RTL um background

Am zweeten Deel vun der Emissioun gëtt iwwert der Partei hiren Spëtzeldéngscht gepotert.

Kuerz duerno wor den Resumé am CSV Profil ze liesen ;)

Zitat Wort


Juncker: "Ich muss mich doch nicht pausenlos beleidigen lassen


--------------------------

In der RTL-Radiosendung "Background am Gespréich", in der am Samstag Premierminister Jean-Claude Juncker zu Gast war, ging es in der zweiten Hälfte ausschließlich um die Geheimdienstaffäre. Dabei brachte Juncker den RTL-Journalisten und Chefredakteur Guy Kaiser ganz schön in Bedrängnis.

„In einer Zeitung stand, RTL habe Herrn M. Stimmproben von mir gegeben. Wussten Sie das, Herr Kaiser?“ Das entziehe sich seiner Kenntnis, entgegnete dieser. „Sehen Sie, und wenn ich so antworte, bin ich ein Lügner. Dann heißt es, Juncker will sich herausreden.“

Der Premier setzte sich mächtig gegen die Art und Weise zur Wehr, wie momentan in der Öffentlichkeit mit ihm umgegangen wird.

Ihm gehe der allgemeine Eindruck, „dass alle Politiker korrupt und Lügner sind, gewaltig auf den Wecker.“ „Ich muss mich doch nicht wie einen Kriminellen oder ein korruptes Schwein beschreiben und mich pausenlos beleidigen lassen. Es reicht.“

-------------------------

Fir di ganz couragéiert di sech dat ganzt wëllen undoen an andächteg belauschen, hei den link op den Audiofile.



.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »c23 y78« (19.01.2013, 19:12)


640

26.01.2013, 21:43

Geheimdienstaffäre erschüttert Luxemburg

ouni comments

Zitat dradio.de

Eine Geheimdienstaffäre um illegal abgehörte Gespräche schlägt in Luxemburg seit Wochen hohe Wellen. Im parlamentarischen Untersuchungsausschuss dazu wird nun auch Premierminister Jean-Claude Juncker gehört. Im Mittelpunkt steht die Frage, wer die politische Verantwortung für den Skandal trägt.

Am vergangen Dienstag wurde der ehemalige Geheimdienstchef Charles Hoffman gebeten, die Hand zum Schwur zu heben. Und heute am frühen Nachmittag wird auch der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker unter Eid aussagen müssen. Ein bislang in Luxemburg noch nie da gewesener Vorgang, sagt der Ausschussvorsitzende Alex Bodry:

"Bei uns ist eben so, dass der Nachrichtendienst direkt dem Premierminister unterstellt ist, und da ist es klar, dass, wenn man einen Bericht über die Funktionsweise des Nachrichtendienstes verfasst, der zuständige Minister gehört werden muss und dieser auch unter Eid aussagen muss vor dem Untersuchungsausschuss."

Es geht darum, die Arbeitsweise des Dienstes, der seit den 1960er-Jahren aktiv ist, zu überprüfen, die Kontrollmechanismen auf ihre Tauglichkeit hin zu untersuchen und mögliche Verstöße gegen allgemeine Rechtspraktiken zu ahnden. Bekannt ist bereits, dass zwischen 2007 und 2009 mehrere Personen ohne richterlichen Beschluss abgehört worden sind. Das hat der heute amtierende Geheimdienstchef in seiner Befragung eingeräumt. Die illegalen Abhöraktionen fielen in die Amtszeit seines Vorgängers Marco Mille, der heute für die Sicherheit eines großen deutschen Industrieunternehmens verantwortlich ist. Bekannt ist auch, dass Premierminister Juncker selbst 2008 Opfer einer Bespitzelung wurde:

"Ich habe das für einen extremen Vertrauensbruch gehalten."

Geheimdienstchef Mille hatte mithilfe einer Wanze, die in seiner Armbanduhr versteckt war, eine Unterredung zwischen ihm und Juncker heimlich aufgezeichnet. Wohl der Brisanz wegen, denn im Verlauf des Gespräches werden Kontakte des Großherzogs und Kontakte von Mitarbeitern des Hofes mit dem Dienst ihrer Majestät, dem britischen Auslandsgeheimdienst MI6 thematisiert. Juncker verwahrte sich jedoch in einer Pressekonferenz im vergangen Dezember gegen solche Gerüchte:

"Leute, die einfach so behaupten, es bestünde der Verdacht, der Großherzog würde mit dem englischen Geheimdienst zusammenarbeiten, die bezichtigen ja im Grunde den Großherzog des Hochverrates. Der Großherzog hat aber weder in der Vergangenheit mit ausländischen Geheimdiensten kooperiert, noch tut er dies jetzt."

Auch der Ausschuss ist inzwischen überzeugt, dass die Gerüchte jedweder Grundlage entbehren, das habe Geheimdienstchef Mille im nicht-öffentlichen Teil seiner Aussage bestätigt, sagt Ausschussvorsitzender Bodry:

"Der Mille hat ganz klar gesagt, es gibt nicht ein Indiz, dass der Großherzog persönlich irgendeinen regelmäßigen Kontakt zum MI6 gehabt hat, das habe ich nach außen getragen, um das klarzustellen."

Inzwischen ermittelt in dieser Angelegenheit die Staatsanwaltschaft. Denn trotz Wanze in der Armbanduhr und Vertrauensbruch gegen über dem Premierminister blieb Mille seinerzeit im Amt. Womit er selbst wohl nicht unbedingt gerechnet hatte: Die erste Reaktion Junckers sei emotional gewesen, am liebsten hätte Juncker ihn ohne Federlesens rausgeschmissen, berichtete Mille den Mitgliedern des Untersuchungsausschusses:

"Er hat gesagt, spontan, ich hätte nicht schlecht Lust, dich rauszuschmeißen."

Weil er das Vertrauensverhältnis zu befreundeten Nachrichtendiensten nicht hätte belasten wollen, begründete der luxemburgische Premier, dass im Fall von Mille keine unmittelbaren Konsequenzen gezogen worden seien. Juncker wird sich deswegen heute gegenüber den Parlamentariern wohl rechtfertigen müssen, ob er zu viel zugelassen hat in den Reihen des Geheimdienstes, ob er als oberster Dienstherr tatsächlich gewusst hat, was gespielt wird. Auf der Pressekonferenz im Dezember hat er versucht, die Öffentlichkeit zu beruhigen. Der Dienst, so Juncker sei kein Repressionsinstrument gewesen:

"Ich habe deutlich gemacht, dass ich auf keinen Fall so etwas wie innenpolitische Spionage erleben möchte, dass ich nicht akzeptieren werde, dass politische Parteien, Gewerkschaften, studentische Bewegungen, Nichtregierungsorganisationen oder andere vom Geheimdienst observiert werden, weil zu meinem Verständnis von einer modernen Demokratie, Meinungsvielfalt dazugehört. Ich habe also strikt verboten, dass es so etwas gibt, was man innenpolitische Spionage nennen könnte."

Von Interesse ist allerdings auch, wer eigentlich die Kontrolle über den Dienst ausgeübt hat. Fragen die Premierminister Juncker heute beantworten muss.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1989241/


Pic by Carlo Schneider ;)

wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Ähnliche Themen