Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LUX-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

03.11.2011, 16:24

Emol eng Fro!
Mir ass opgefall dat eise Nationalsender RTL International Noriiten di 2 Deeg aal sin als Nouvellen ënnert d'Leit bréngt!


mmh wann Welt ennerget liewen mir 2 Deeg mei lang ier mer gewuer sin dass mer schon dout sin :huh:

22

05.11.2011, 20:24

Betrug mit Erotik-Portal @wort_lu

@ gany

Säit der Rentrée huet d Qualitéit an d' Aktualitéit fatzeg ofgeholl um RTL Site

Lieserbréiwer an Commentairen hunn deelweis 2 Deeg Retard. Sollen do nëmmen nach Kanner setzen an der Redaktioun ?

Di international News sinn jo egal, di gëtt et anerwäerts am Original.

hei awer nach eppes besonnesches fir de Weekend aus dem Beschoof senger Zeitung.

wie gewinnt qualitativ héichwäerteges an opreegendes aus däitscher Fieder.

wou den Erotikportal dem gudden Mann seng Email Adress dann hier hat ginn mer leider net gewuer ,

Zitat Wort

Betrug mit Erotik-Portal Beunruhigende Aufforderung

Betrug und Abzocke gibt es im Internet zuhauf. Ein Mann aus Wiltz wäre um ein Haar auf üble Betrüger hereingefallen. Auf einer Erotikseite erhielt er auf einmal eine beunruhigende Mitteilung.

Der Mann besuchte gerade ein Portal, auf dem er sich das Profil einer jungen Frau anschaute. Plötzlich erhielt er eine E-Mail aus Mali in Afrika. Ein angeblicher Staatsanwalt oder Kriminalkommissar beschuldigte ihn, dass er sich einer Straftat schuldig gemacht hätte und er nach Mali kommen müsste, um dort vor Gericht gestellt zu werden. Alternativ könne er 5200 Euro per Western Union an eine Adresse in Mali senden. Dem Mann kam alles recht merkwürdig vor und er meldete den Vorfall der Polizei.
--------
http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…otik-portal.php



.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

23

06.11.2011, 08:24

Sou Mailen ginn all Dag milliounefach verschéckt. Weltwäit. Zanter Joren.

Dee gudden Mann aus Woltz an d'Wort sinn dat dann elo och gewuer ginn. Dass sou eppes et iwwerhapt an d'Zeitung packt :|

Wann een net wees wéi den Inderwäp fonktionnéiert sollt een et vläicht einfach si loossen.
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

24

11.11.2011, 07:29

La Chambre des députés visée par des hackeurs?

kee wonner dass et d voix net méie gëtt ;)

d frankophone journaille mécht sech sécher Suergen emt dem Lorry säin Cremant an der Chamber……


La Chambre des députés visée par des hackeurs?

Vendredi, alors que des élèves se rassemblaient au centre Hamilius en vue de la manifestation contre les réformes scolaires, quatre personnes portant un masque blanc sont apparues. Pris au début pour des élèves déguisés, ils n'ont pas hérité de beaucoup d'attention.

Les masques d'Anonymus
Certains internautes n'ont pas manqué de faire le lien: leurs masques sont ceux du groupe de hackeurs connu sous le nom d'Anonymus. Parmi leurs faits d'armes figure la neutralisation des sites d'opérateurs de cartes de crédit qui ont refusé les versements de soutien à Wikileaks.

Cette photo est-elle l'annonce d'une attaque sur le site de la Chambre des députés où d'un autre site luxembourgeois? Ou s'agit-il simplement de quatre plaisantins? Réponse sans doute dans les jours à venir...

Mais alors que les élèves avaient quitté le centre Hamilius pour gagner le ministère de l'Education nationale, il semblerait que les personnages masqués se soient dirigés vers la Chambre des députés.

Car depuis ce week-end,une photo circule sur Internet et les réseaux sociaux, en particulier Twitter, les montrant posant devant la Chambre des députés.



bei Wort en francais dierf dann nach kommentéiert ginn, wuel och net méie laang ;)

• 07.11.2011, 09:40
A se demander le sérieux de ce journal...

Ces masques le symbole des Anonymous ? Sérieusement ? Ce "journaliste" a-t-il seulement entendu parler des Indignés ? Vous savez, ce mouvements qui temps à se répandre un peu ces derniers temps...

Entre les fautes de français, les fautes de frappes, et maintenant le manque de rigueur de contrôle de l'information publiée... Non, vraiment, pas sérieux ce journal !
Vous vous demandez quel est le "sérieux de ce journal". C'est bien le sérieux d'une équipe de journalistes qui vérifie ses informations.

Le masque que portait les manifestants fait bien référence au mouvement des Anonymous. Leurs sympatisants ont affiché ce masque sur internet dans plusieurs manifestations en Europe. On le retrouve notamment dans ce "fake" sur youtube: http://www.youtube.com/watch?v=BFpTGHDFQB8
Pour info, ce masque est aussi utilisé par les anti-scientologie et vient à l'origine du film "V for Vendetta".

Les "indignés" du Luxembourg défilent à visage découvert. Nous avions couvert leur première manifestation, vous pouvez retrouver l'info ici: http://www.wort.lu/wort/web/fr/luxembour…ssemblement.php

Nous suivons le mouvement des "indignés", comme tout autre événement qui nous semble important pour nos lecteurs. Voici des liens vers des articles sur le sujet:
http://www.wort.lu/wort/web/fr/europe_et…les-bourses.php
http://www.wort.lu/wort/web/fr/europe_et…se-prolonge.php

Nous sommes naturellement ouvert à la critique, vos commentaires sont les bienvenus et nous apprécions toujours quand un internaute nous éclaire sur un sujet qu'il maitrise.


Madame,

Tout d'abord, merci pour votre réponse.

Mais dommage pour cette réponse... Effectivement, ce masque trouve son origine dans "V for Vendetta". Toute personne avec un minimum de culture le sait.
Mais ce masque est-il le symbole des Anonymous pour autant ? Non ! Les Anonymous ont déjà leur symbole (silhouette en costume-cravate, avec un point d'interrogation en lieu et place de la tête, placée dans une couronne de laurier). Toute communication vidéo "officielle" faite par les anonymous ne contient pas des personnes... Jamais ! Pourquoi ? Parce que les techniques de reconnaissance d'images sont devenues trop poussées et justement ne permettent plus l'anonymat et donc permettent l'identification, ce qui donc va à l'inverse de l'effet recherché par Anonymous.

Tous les Indignés ne sont pas à visage découvert, loin de là ! Et pour diverses raisons les Indignés tendent de plus en plus souvent à se masquer justement comme dans le mouvement populaire dans le film "V for Vendetta". Il s'agit là de la récupération dans le monde réel du symbole littéraire d'un ras-le-bol populaire.
Ce qui est dans la droite ligne des "Indignés", justement, et non pas de celui des Anonymous.

Je ne suis pas certaine d'ailleurs que l'auteur du Comics de "V for Vendetta" soit heureux du détournement de son oeuvre par ces personnes. Par contre les fabricants et vendeurs de ces masques doivent eux se frotter les mains en entendant le son des pièce tombant dans leurs escarcelles.

Donc ce Masque, représentant le visage de Guy Fawkes, l'un des premiers "contestataires politique" dont notre histoire a retenue la trace et le nom, et dont le message a été transformé par un personnage de Comics (et donc son auteur), est plus devenu le symbole de personnes ressentant le besoin de contester un phénomène de pouvoir tout en gardant leur anonymat.

Si vous voulez réellement trouver un corollaire aux "Anonymous" dans le monde "littéraire", vous le trouverez plutôt dans la série Anime "Ghost in the Shell" avec le personnage du "Rieur" (a.k.a "The Laughing Man").
Je suis surprise d'ailleurs, puisque vous semblez sous-entendre une maîtrise du sujet, que vous n'ayez pas fait le parallèle...

Donc si l'on y regarde bien, il y a le symbole des Anonymous en tant que tels qui agissent toujours et uniquement sur les réseaux, et la récupération d'un symbole (le fameux masque) par des personnes physiques qui se réclament d'Anonymous pour des actions dans le monde réel.

La différence est suffisament grande entre les deux pour qu'elle ait besoin d'être notée.

Et non, je ne suis pas d'Anonymous :-) Juste une personne qui use de ses neurones et de ses capacités de raisonnement.
http://www.lavoix.lu/wort/web/fr/luxembo…es-hackeurs.php
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »c23y78« (11.11.2011, 07:39)


25

07.12.2011, 20:12

POLIZEI GEHT TAETER INS NETZ

De Moien wor dann groussen Undrang an der Z.I. Bourmicht

Am Tageblatt ass den Owend dann ze liesen

Zitat Tageblatt

POLIZEI GEHT TAETER INS NETZ


Nach einer Bombendrohung in einem Baumarkt am Mittwochmorgen in Bartringen ist die Polizei dem Täter auf die Schliche gekommen.
Gleichzeitig ermittelte die Polizei auf verschiedenen Ebenen. Dabei kamen sie dem anonymen Anrufer auf die Spur. Details nannte die Polizei allerdings nicht.
http://www.tageblatt.lu/nachrichten/luxemburg/

D Meldung vun de Moien bei RTL mat Biller

D Muppen haten bestëmmt Freed am Rayon vum Hondsfudder ;)


.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

26

24.12.2011, 18:22

Elo ass d'Kriis beim Wortchen ukomm

Et ass net ze gleewen, onst Wort bréngt dem Onri säi Message dëst Joer net. Soll kee Budget méi do sinn ? ;)

Zitat Wort.lu

Weihnachtsansprache des Großherzogs

---------------------------

Anmerkung der Redaktion

Wir hätten unseren Online-Usern gerne die Möglichkeit gegeben, die Ansprache des Großherzogs in Wort und Bild via Internet (wort.lu; wort.lu/fr) zu verfolgen. Leider wurde uns die aufgezeichnete Rede des Staatschefs nicht kostenlos, wie es eigentlich den Gepflogenheiten entsprochen hätte, zur Verfügung gestellt. Auf Anfrage beim großherzoglichen Hof wurden wir an RTL verwiesen. Der Sender sei, wie es hieß, per Exklusivvertrag für die Verbreitung und demnach auch für die Vermarktung der offiziellen Rede verantwortlich. Dont acte!

http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…ng-bewahren.php

An deem Sënn, e schéint Wanterfest


.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

27

24.12.2011, 18:34

Dat doten muss een awer elo emol richteg verstoen, fir et kënnen ze verdauen:

Zitat

Der Sender sei, wie es hieß, per Exklusivvertrag für die Verbreitung und demnach auch für die Vermarktung der offiziellen Rede verantwortlich.

Exklusivvertrag? Verbreitung?? Vermarktung???

Wat fir eng Operette gëtt bei eis am Land nach opgefouert? Wann et stëmmt, dass den Haff Suen duerfir freet, fir dass den Heng sénge Bierger e schéint Fest wënscht, da kann hie roueg de Rescht vu séngem Liewen zu Cabasson bleiwen, hei huet hien dann awer guer näischt méi verluer.
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

28

24.12.2011, 22:33

Zitat Wort.lu
Wir hätten unseren Online-Usern gerne die Möglichkeit gegeben, die Ansprache des Großherzogs in Wort und Bild via Internet (wort.lu; wort.lu/fr) zu verfolgen. Leider wurde uns die aufgezeichnete Rede des Staatschefs nicht kostenlos, wie es eigentlich den Gepflogenheiten entsprochen hätte, zur Verfügung gestellt. Auf Anfrage beim großherzoglichen Hof wurden wir an RTL verwiesen. Der Sender sei, wie es hieß, per Exklusivvertrag für die Verbreitung und demnach auch für die Vermarktung der offiziellen Rede verantwortlich. Dont acte! http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…ng-bewahren.php
Ech sinn zwar définitiv kee Frend vum Wort, an ech hun och guer keen Besoin um Heng sengem Teleprompter-Optrett am bäschte Lëtz'burgesch, mee wann et stemmt, dass esou Saachen verkaaft ginn, dann ass dat zwar wierklech allerhand. Entweder et ass eng Ried vum Staatschef, déi den Leit all zur Verfügung steet, oder e kann direkt ufänken, Teleshopping ze maachen. Wat ass dat nächst? Gesetzestexter mat Copyright, an Du dierfs viru Geriicht nemmen Bezuch drop huelen, wanns de eng Lizenz bezuelt hues?

29

04.01.2012, 10:44

Zitat

Der Sender sei, wie es hieß, per Exklusivvertrag für die Verbreitung und demnach auch für die Vermarktung der offiziellen Rede verantwortlich.
An? Kennt dann elo do iergendeppes no? Wuel net. Wat mech hei alles unekelt....
Politik ist die Kunst, die Bürger immer wieder so schnell über den Tisch zu ziehen, daß sie glauben, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme

30

04.01.2012, 20:13

d ried selwer kann net exklusiv gewiescht sinn, mäe den Videofile vun RTL schonns, si hunn deen jo produzéiert.

d Wort wollt sécher den Videofile fir op hiren Server ze setzen, esou datt di puer Läit di sech dat wëllen undoen, sech mussen am Virspann nach eng Reklamm ukucken an de Wort Compteur lafen liest.

D Ried selwer wie och de link op de Video woren den Dag selwer op monarchie.lu ze fannen

Di Hären Santer, Schiltz an ewell Spautz aus dem Conseil, kennen sech jo fir d nächst Joer emt d Rechter fir Bistumszeitung suergen



Wat et da kascht hätt, liest d Wort den interesséierten Public leider net wëssen ;)

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

31

25.01.2012, 18:44

Kompetenz Minister B. an den Datengau

No dem Här Bildchen sengen Datengau als Kommunikatiounsminimister vun leschter Woch huet esouguer missen de Chefredakter vum Wortchen eng Carte Blanche op RTL schreiwen ;)

Zitat RTL

Abus mat privaten Donnéeën

Ëmmer dann, wa vertraulech Date vun an iwwer Privatpersounen an déi falsch Hänn geroden, oder esouguer ëffentlech gemaach ginn, ass d'Opreegung grouss. An et ass och duerchaus ze verstoen, datt d'Leit et net akzeptéieren, datt perséinlech Donnéeën, zum Beispill aus dem Sozialversécherungsberäich oder iwwer hir Finanzen, vun der privater an déi ëffentlech Sphäre geroden. Hei ass et deemno virun allem un deenen, déi esou Date stockéieren, déi néideg Sécherheetsbarrièren anzebauen. Dat ass an engem héichtechnologeschen Ëmfeld net ëmmer einfach. Mee et ass een deenen, iwwer deenen hir Donnéeën ee verfügt, et einfach schëlleg, Confidentialitéit ze garantéieren.
http://news.rtl.lu/commentaire/carteblanche//185601.html


E Commentaire bréngt et op de Punkt


Pier (2012-01-20 13:56:12)

Här Glesener, et ass schonn eng komesch Welt an däer mer liewen.
Vertraulech Données déi kee Mënsch wëll ëffentlech maachen kommen awer iergendwéi un d'Ëffentlechkeet während Saachen déi ee publik wëll maachen zenséiert ginn.
Esou z.B. op wort.lu wou keng Kommentaren méi zougelooss ginn, oder op rtl.lu wou just bei speziell ausgewielten Themen d'Leit hier Meenung dierfe schreiwen.
Dass och aner wichteg Informatiounen déi eigentlech ëffentlech sollte sinn, der Ëffentlechkeet bewosst viirenthale ginn, dovunner kéint dir Här Glesener vill méi schreiwen an eng carte Blanche iwwert dat Thema wier dach emol interessant vun iech ze liesen. Wier dat keng gutt Méiglechkeet Här Glesener fir ze weisen wéi glaubwürdeg dir sidd? Oder sidd der dat net?



Folgend Aussoen vum Minister himself sinn nach virun e puer Méint vum Wortchen héich gejubelt ginn

Zitat


Regierung beugt Hacker-Angriffen vor

Gewappnet für den Cyberkrieg


Zwei neue Agenturen im Staatsministerium


„Früher waren die Kriege real“, erklärte Biltgen. „Heute rollen keine Panzer mehr über die Grenzen, heute greift der Feind virtuell an.“

Eine schnelle Eingreiftruppe und eine strategische Einheit werden künftig in Luxemburg aktiv gegen Cyberkriminalität vorgehen. Das sagte Kommunikationsminister François Biltgen am am Montagnachmittag. Das Großherzogtum sei hohen Risiken ausgesetzt, denen man mit entsprechenden Mitteln Paroli bieten müsse.

Biltgen: „Es fehlt an Koordination“

Luxemburg sei besonders gefährdet. „Es ist ein Land mit kruzialen Infrastrukturen, einem riesigen Finanzplatz und zudem eine der Europahauptstädte“, unterstrich Biltgen. Zudem wolle man eine führende Kraft im Cloud-Computing werden. Viel sei in den vergangen Jahren bereits geschehen. Eines habe sich aber deutlich gezeigt: Dem Großherzogtum fehlt es an Koordination. „Dabei sind die Risiken sehr groß“, meint der Kommunikationsminister. Auch weil sich die Wirtschaft immer mehr auf die Informations- und Kommunikationstechnologien spezialisiert. „Es ist wichtig, vertrauenswürdig zu sein und stets eine sehr hohe Reaktivität zu beweisen“, so Biltgen.

Man werde daher weiter in Sicherheit investieren. Die Regierung hat aus diesem Grund am Freitag grünes Licht zu Schaffung einer schnellen Eingreiftruppe gegeben. Das sechsköpfige „Computer Emergency Response Team“ CERT, wird unter der Verantwortung des Staatsministeriums und der Aufsicht des Kommunikationsministers arbeiten. Zu ihren Aufgaben gehört das Kontern von Cyberangriffen. Chef dieser Agentur wird Patrick Houtsch, aus dem staatlichen Zentrum für Informationstechnologien CITE.

„Im Ernstfall müssen wir möglichst schnell handeln, den Angriff identifizieren und die Situation bereinigen“, erläuterte Houtsch die Aufgaben des CERT. „Präventiv gilt es aber auch die Ressourcen zu sichern und das in enger Zusammenarbeit mit dem Privatsektor.“ Das funktioniere aber nur, wenn alle Akteure zu Genüge informiert und vorbereitet seien. Und eben das sei auch die Aufgabe des CERT. Das Jahresbudget der neu geschaffenen Behörde liegt bei 1,2 Millionen Euro.

Trumpf einer effizienten Koordination

Zudem wurde auch ein „Cybersecurity Board“ geschaffen, das künftig auf strategischer Ebene aktiv sein wird. Vertreter aus sechs staatlichen Verwaltungen sollen sich dabei an einem Tisch setzen, komplementär zu bestehenden Instanzen agieren und einzelne Initiativen besser koordinieren. Die enge Zusammenarbeit mit Partneragenturen aus dem Ausland ist auf alltägliche und persönliche Kontakte ausgelegt. „Es ist wichtig, die Leute im Ausland persönlich zu kennen, denn das vereinfacht und beschleunigt die Dinge ungemein“, betonte François Biltgen. Prävention sei sehr wichtig, denn wenn eine Luxemburger Bank Hackern zum Opfer falle, dann schade das nicht nur dem Ansehen der Bank, sondern des ganzen Landes.

„Wir müssen denken wie Hacker, sonst sind Cyberkriminelle uns immer einen Schritt voraus“, erklärte Biltgen
. Deshalb arbeite man auch mit Forschern der Uni Luxemburg zusammen, die im Rahmen ihrer Doktorarbeit als Hacker die Schwachstellen im Luxemburger System ausfindig machen. Geschützt werden nicht nur staatliche Webseiten und Kommunikationsnetze, sondern auch Mobilfunknetze, private Webseiten und Firmennetze oder etwa sensible Ressourcen, wie der direkte Draht zur Nato oder die Kommunikationsmittel der Armee.
http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/a…-cyberkrieg.php


Bleift ze hoffen dass keen Post It op der Nato Leitung pecht an 13 Deeg verginn iert reagéiert gëtt wie am Essentiel ze liesen wor.

Zitat

LUXEMBURG - Ein «Leaker» hat für Luxemburgs erstes großes Datenleck gesorgt. Im Interview mit «L'essentiel Online» erklärt er die Affäre aus seiner Sicht.



btw : Schued datt den "Hacker" de Fuentes Dossier net geleakt huet.



.
.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

32

22.05.2012, 20:27

Amerika

Gëschter wosst eist Wortchen iwwert den Nato Treff ze beriichten deen zu Chicago mat der Präsenz vun eisem Premier, dem Ausseminister an dem Arméiminister stattfonnt huet. Kuerz duerno wor Geographie awer erëm an der Rei ;)

wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »c23 y78« (07.06.2012, 19:00)


33

07.06.2012, 18:56

Becca Gate Am Wortchen

Ongeheierleches wor an der éischter Versioun vun der Pressekonferenz de Moien ze liesen ;)

Gläich drop huet de Paniktelefon geschellt...... an dem Anwaerter Frieden säin Numm wor erëm verschwonnen


Zitat Wortchen en ligne


Versioun I

Dazu habe es einen "Deal" zwischen Regierung und Guy Rollinger gegeben. Mit einem günstigen Kredit über 21 Millionen Euro bei der "Spuerkeess" sollte Rollinger dazu bewegt werden, Wickringen kleiner ausfallen zu lassen oder ganz zu begraben. "Der damalige Wirtschaftsminister Krecké und Innenminister Halsdorf haben sich persönlich verpflichtet, einen Kredit bei der Spuerkeess loszueisen", sagte Grünen-Fraktionschef Bausch und beruft sich dabei auf Zeugenaussagen.

Friedens Anruf wirft Fragen auf

Teilweise habe sich die Regierung dabei selbst verraten, denn Finanzminister Frieden habe zugegeben, sich telefonisch bei dem Spuerkeess-Direktor über die Kreditkonditionen für Rollinger erkundigt zu haben. "Wie ist es möglich, dass ein Regierungsmitglied Auskunft über Kredite von Privatleuten bekommt? Wie kann die Spuerkeess solche Informationen herausgeben?", fragt Bausc
h.


Die zwei Oppositionsparteien wollen alles tun, um das Verhalten der Regierung vollständig aufzuklären. Den Rücktritt eines Ministers wollten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht fordern.


de screenshot




Versioun II

Dazu habe es einen "Deal" zwischen Regierung und Guy Rollinger gegeben. Mit einem günstigen Kredit über 21 Millionen Euro bei der "Spuerkeess" sollte Rollinger dazu bewegt werden, Wickringen kleiner ausfallen zu lassen oder ganz zu begraben. "Der damalige Wirtschaftsminister Krecké und Innenminister Halsdorf haben sich persönlich verpflichtet, einen Kredit bei der Spuerkeess loszueisen", sagte Grünen-Fraktionschef Bausch und beruft sich dabei auf Zeugenaussagen.

Anruf wirft Fragen auf


Teilweise habe sich die Regierung dabei selbst verraten, denn Innenminister Halsdorf habe zugegeben, sich telefonisch bei dem Spuerkeess-Direktor über die Kreditkonditionen für Rollinger erkundigt zu haben. "Wie ist es möglich, dass ein Regierungsmitglied Auskunft über Kredite von Privatleuten bekommt? Wie kann die Spuerkeess solche Informationen herausgeben?", fragt Bausch.


Die zwei Oppositionsparteien wollen alles tun, um das Verhalten der Regierung vollständig aufzuklären. Den Rücktritt eines Ministers wollten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht fordern.
http://www.wort.lu/de/view/drohte-die-re…4b0297fdfd073bc


OFF THE RECORDS von Fischbach laesst Gruessen ;)


.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

34

07.06.2012, 22:25

c23y78,

Ech sinn elo gespant, ob d'DP an déi Gring um Numm "Frieden" festhalen, oder ob déi och op den Numm "Halsdorf" iwwerginn. Je nodeem, wéi di 2 Parteien sech an dëser Affär behuelen, kann ee jo den Zoustand vun eiser "Demokratie" beuerteelen.......
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

35

08.06.2012, 07:54

Becca Gate

Wat nach keen sech getraut huet ze froen ass :

Wien dann bei der ING REAL ugeruff an intervenéiert huet fir di roueg zu stellen :thumbup:

Do schéngen eis einfach Ministeren jo keng Participatiounen ze hunn.

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

36

21.06.2012, 14:46

Tageblacta

Esouguer bei engen copy paste Artikel vun der dapd kann nach eppes schiefgoen ;)

Zitat Tageblatt

ANGENOMMEN 21. Juni 2012 06:59; Akt: 21.06.2012 11:45 Print

Acta schafft Hürde im EU-Parlament


Im Dauerzwist über das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen Acta ist am Donnerstag eine Vorentscheidung im Außenhandelsauschuss des EU-Parlaments gefallen. Mit 19 gegen 12 Stimmen haben die Abgeordnete den Text angenommen.

De Screenshot



Kanpp eng Stonn mie spied wor dann alles aanescht ;)

Zitat tageblatt

EU-PARLAMENT 21. Juni 2012 06:59; Akt: 21.06.2012 12:42 Print

Acta fällt durch

Im Dauerzwist über das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen Acta ist am Donnerstag eine Vorentscheidung im Außenhandelsauschuss des EU-Parlaments gefallen. Mit 19 gegen 12 Stimmen haben die Abgeordnete den Text verworfen.
http://www.tageblatt.lu/nachrichten/stor…lament-24118598

Interpretatiounsdivergenzen .....

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

37

21.07.2012, 15:08

ISP dem Bëschoof säin neien Style oder de leschten mécht d 'Luucht aus

Am Wortchen ass schonn erëm en Abgang, wat jo u sech näischt besonnesches ass, et muss jo gespuert ginn an kriteschen Journalismus ass jo net erwënscht et dierf jo nëmmen "Heile Welt" fir d 'Lieserschaft verbreet ginn

Villäicht iwwerhëlt den Heilighaus elo d'Redaktioun da brauch en net méie op RTL op seng Dramwelten opmierksam ze maachen mat iwwerflëssegen Comments.

Zitat Tageblatt

LUXEMBURG - Stühlerücken im Medienhaus St. Paul. Wie wort.lu meldet, verlässt Chefredakteur Marc Glesener das Haus.

Nach 19 Jahren im Dienst von St. Paul verlässt Marc Glesener am 1. September 2012 das Medienhaus. Das teilte am Donnerstagnachmittag Wort.lu mit. Glesener war zuletzt Direktor der Information und der redaktionellen Inhalte der Medien von Saint-Paul Luxembourg und Chefredakteur des Luxemburger Wort.

Zuvor hatte er lange Jahre als politischer Redakteur gearbeitet. Zwischendurch hatte er die Redaktion kurzzeitig verlassen, um als CSV-Fraktionssekretär zu arbeiten. Unter Glesener hat die Zeitung sich sichtlich verjüngt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung sollen dem Vernehmen nach Meinungsverschiedenheiten zwischen Redaktion und Aktionär über die Ausrichtung der redaktionellen Entwicklung sein.

http://www.tageblatt.lu/nachrichten/luxe…--Paul-12152730

E besonneschen Comment

Zitat

Mathias Schiltz am 21.07.2012 07:32

Diese Entscheidung ist für mich zutiefst bedauerlich. Ich schätzte und schätze Marc Glesener als hochrangigen, wachen und kritischen Journalisten. Er vertrat die offenere Linie des Luxemburger Wort und der Medien des Groupe Saint-Paul, für die ich mich als Präsident des Verwaltungsrates in 25 Jahren eingesetzt habe.- Ganz besonders verbunden bin ich Marc Glesener in diesen Stunden, wo er das Schicksal teilt, das mir vor sechs Monaten widerfahren ist: er wurde sang- und klanglos verabschiedet und hatte nicht einmal Recht auf ein Foto. M. S., Präsident des Verwaltungsrates Saint-Paul 1987-2012


Dem Här Glesener all guddes fir seng Zukunft, elo kann et jo dann elo nëmmen besser goen.

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

38

20.02.2013, 09:02

SREL Affaire beim wort.lu

Gëschter wor jo net am Eescht am noutleidenden Online-Wortchen ze liesen dass :

Zitat

Live-Ticker: Wie kam das Mikrofon in die Uhr?



Nun, villäicht muss de "Journaliste" sech do beim Constructeur renseignéieren, d'Kommissioun ass do net kompetent.

T'geet ferm de Bierg erof ....... t'wärt wuel un de gekierzten Paien leien ;)


.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

Jempi

Administrator

Beiträge: 2 590

Wohnort: Beim neien Prisong

Beruf: Meckerer

  • Nachricht senden

39

20.02.2013, 13:54

Dat erënnert mech un eng aner Fro:

Wie kommt Kuhscheiße aufs Dach?
"Truth is the most valuable thing we have. Let us economize it."
Mark Twain

40

13.03.2013, 14:41

De Schaarstech zu Roum

Et schéngt der Bistumszeitung erëm besser ze goen.

Nodeems net manner wie 6 Reporter d lescht Joer extra zu London woren fir vum Sport ze berichten ass elo en envoyé spécial zu Roum fir nom Schaarstech ze kucken.

Esouguer mat Videofile


Extra Omnes - alle raus!




.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup: