Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LUX-FORUM. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

401

24.12.2008, 15:45

@mJANG,

duerch puren Zoufall hun ech gëschter Owend matkritt, dass den Heng haut am Owens-Journal 18.30 um Radio soll schwätzen. Op dat elo Punkt 18.30 Auer ass, wees ech net.


Vill méi wichteg, am gréissere Senn a fir d'kulturell Identitéit vum Land, as natierlech de fait, dass den owend um 8 Auer um RTL den Troublemaker kennt.

Mäin Numm as Johnny. Johnny Chicago :D

402

27.12.2008, 12:44

wessenswaertes zur monarchie an onsen etablierten politiker

zitat woxx

MONARCHIE

Das große Tabu

Renée Wagener

Alle reden über den Monarchen, die woxx redet über die Untertanen. Und darüber, warum zweihundertzwanzig Jahre nach der französischen Revolution Monarchiekritik unerwünscht ist.

Außerparlamentarisch sehen sich auch déi Lénk lediglich "in ihrem Bestreben nach einer grundlegenden Demokratisierung des luxemburgischen politischen Systems bestätigt", derweil die "Jonk Lénk" mutig die Frage stellen: "Braucht die luxemburgische Bevölkerung überhaupt ein monarchistisches Staatssystem?" Und "die Absetzung des Großherzogs und hiermit verbunden die Ausrufung einer basisdemokratischen Republik" fordern.

Heißt das Fazit also: Monarchiekritik ist innerhalb des Parlaments nicht möglich? Ist sie gar eine politische Kinderkrankheit, die sich stets mit der Zeit von selbst legt? Oder findet mehrere Generationen nach dem Zweiten Weltkrieg doch eine Veränderung der politischen Mentalitäten in Bezug auf die Monarchie teil, die vom Parlament nicht wahrgenommen wird? Auf jeden Fall zeigt das rezente Beispiel, dass die von rechts bis links jahrzehntelang gepflegte Behauptung, das Thema Monarchie sei einfach irrelevant, und die daraus abgeleiteten pragmatischen Arrangements etwas blauäugig waren - zumindest angesichts der aktuellen Verfassung. Die enthält übrigens auch nach der Minireform von vorletzter Woche noch Artikel wie "Le Grand-Duc commande la force armée". Immerhin braucht er zur Kriegserklärung die Zustimmung des Parlaments. Dass die Verfassung trotz mehrfach angekündigter globaler Revisionen ihre dringend notwendige Modernisierungskur immer noch nicht verpasst bekommen hat, zeigt jedenfalls, dass bei den Parteien noch immer die Angst vor dem Tabubruch herrscht.

http://www.sokrates.lu/?q=node/1618#comments
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

403

27.12.2008, 22:55

RE: wessenswaertes zur monarchie an onsen etablierten politiker

zitat woxx
MONARCHIE
Das große Tabu
Renée Wagener
Alle reden über den Monarchen, die woxx redet über die Untertanen. Und darüber, warum zweihundertzwanzig Jahre nach der französischen Revolution Monarchiekritik unerwünscht ist.
Außerparlamentarisch sehen sich auch déi Lénk lediglich "in ihrem Bestreben nach einer grundlegenden Demokratisierung des luxemburgischen politischen Systems bestätigt", derweil die "Jonk Lénk" mutig die Frage stellen: "Braucht die luxemburgische Bevölkerung überhaupt ein monarchistisches Staatssystem?" Und "die Absetzung des Großherzogs und hiermit verbunden die Ausrufung einer basisdemokratischen Republik" fordern.
Heißt das Fazit also: Monarchiekritik ist innerhalb des Parlaments nicht möglich? Ist sie gar eine politische Kinderkrankheit, die sich stets mit der Zeit von selbst legt? Oder findet mehrere Generationen nach dem Zweiten Weltkrieg doch eine Veränderung der politischen Mentalitäten in Bezug auf die Monarchie teil, die vom Parlament nicht wahrgenommen wird? Auf jeden Fall zeigt das rezente Beispiel, dass die von rechts bis links jahrzehntelang gepflegte Behauptung, das Thema Monarchie sei einfach irrelevant, und die daraus abgeleiteten pragmatischen Arrangements etwas blauäugig waren - zumindest angesichts der aktuellen Verfassung. Die enthält übrigens auch nach der Minireform von vorletzter Woche noch Artikel wie "Le Grand-Duc commande la force armée". Immerhin braucht er zur Kriegserklärung die Zustimmung des Parlaments. Dass die Verfassung trotz mehrfach angekündigter globaler Revisionen ihre dringend notwendige Modernisierungskur immer noch nicht verpasst bekommen hat, zeigt jedenfalls, dass bei den Parteien noch immer die Angst vor dem Tabubruch herrscht.
http://www.sokrates.lu/?q=node/1618#comments
... a mengen Aaen ass daat hei e staarkt Argument aus dem éischte Beitrag um Sokrates : ... daat Jiddferengem seng Relioun, oder och keng, awer net op d Käschten an zum Nodeel vun der Natioun!
Virun nach net sou laanger Zäit, hätt e Monarch d Groussherzogtum kënnen un e friëmt Land veräussern; mar kann vläicht eng Natioun eng Monarchie verschenken. Wee weess?
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

404

03.02.2009, 10:01

République de Luxembourg

neies um fb... ;)

ze fannen ennert : République de Luxembourg

Ewech mat der Operetten-Monarchie !

Géint en System wou eng énzel Persoun (Henri Nassau : net gewiehlt !) den Wellen vun enger demokratesch gewiehlter Chamber ausbremsen kann.
Mir sin schon am 21. Johrhonnert ukomm.
Fir direkt Ofsëtzen vum " Grand-Duc ", definitive Abolitioun vun der Monarchie an sengem korrupten System, Trennung vun Kirch an Staat !
Dofir : Eng republikanesch offen Partei grënnen an bei den nächsten Wahlen matmachen.
Ziel : AUSRUFUNG VUN ENGER LAÏZISTESCHER AN BASIS-DEMOKRATESCHER LËTZEBUERGER REPUBLIK !

d'Grënnung vun enger neier Partei

Hei d'Haaptzieler:

L’abolition définitive et irrévocable de la monarchie au Grand-Duché de Luxembourg, la défense des valeurs de liberté, de respect et de dignité de tous les êtres, le respect scrupuleux des principes de la démocratie et du système du parlementarisme démocratique garantissant à chaque citoyen le libre épanouissement de sa personnalité, l’intégralité des libertés constitutionnelles et humaines dans le respect absolu du principe de la séparation des pouvoirs. La séparation définitive de l’Etat et de l’Eglise, la confiscation des biens de l’Eglise au profit de la République, l’instauration d’une République laïque, la suppression de tous titres de « noblesse » et des privilèges y attachés. Le combat de toutes idées populistes de l’extrême-droite et de l’extrême-gauche.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

405

03.02.2009, 10:53

RE: République de Luxembourg

neies um fb... ;)
... waat ass fb ?

Zitat


ze fannen ennert : République de Luxembourg
...kanns du do e Link erastellen ? Merci !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

406

03.02.2009, 11:10

@mJANG

matt fb haat ech facebook gemengt ;)

en link brengt net vill wells de beim fb muss en account hunn

greets cy
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

407

03.02.2009, 11:28

@mJANG

matt fb haat ech facebook gemengt ;)
en link brengt net vill wells de beim fb muss en account hunn
greets cy
... ah, elo hun ech verstaan , Merci !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

408

13.02.2009, 10:13

Satire

De Grand-Duc Henri ass um Wee ....vun der Besserung?

RTL:

Zitat

De Grand-Duc Henri, dee jo den Ament mat de Bronchen a de Longe geplot ass, ass um Wee vun der Besserung. Hie wéilt sou séier wéi méiglech nees schaffen.De Groussherzoglechen Haff hat um Donneschde matgedeelt, datt de Statschef serieux Problemer mat de Bronchen an de Longen hätt. Dowéinst huet hien all seng Aktivitéite musse virleefeg op Äis leeën an och déi geplangte Statsvisite vun der Groussherzoglecher Koppel déi nächst Woch an de Vietnam gouf ofgesot an op ee spéideren Datum verluet.
Wéi et vum Haff heescht, géif de Grand Duc Henri sou séier wéi méiglech nees ufänke mat schaffen, soubal hien erëm gesond ass.
Falsch!

De Grand-Duc Henri ass um Wee ....an de Vatikan!

Hien as ënnerwee fir vum Popst d'Erlabnis ze kréien fir kënnen aus der Kiirch ze trieden! :P

409

14.02.2009, 09:39

MALAISE

hei dann nach eng kier en bessi humor fir den weekend :






onsem granduc eng gudd besserung an besser zaiten ;)
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

410

17.02.2009, 06:30

Ech wënschen Dem Henri ganz schnell eng gud Besserung an dass hien dann mol richtech erem ufänkt mat schaffen, an zwar 8 St. den Dag wéi all normale Bierger. An net an 2 Méint 2 Réceptiounen. Wenn dat nennen ech net schaffen !!

411

17.02.2009, 06:33

Dat Wuert 'Wenn' soll natirlech 'Well' sin. Mei clavier blockéiert heiansdo.

412

17.02.2009, 20:17

MALAISE

a propos malaise , do wor dach eppes deemols 2006 am september ..... ;)

zitat krop nr 622 vum 13102006

Großherzog Lannenhari veranstaltete in Colmar-Berg anläßlich des Empfangs zu seiner Silberhochzeit eine bollywoodmäßige Inszenierung. Als er ein bißchen unbeholfen erklärte, er empfinde für Maria-Temesta noch dieselbe Liebe wie vor 25 Jahren, weinte das ganze Land vor Rührung.
Da hatten wohl wieder mal die famosen Kommunikationsberater des Hofes ihre Hand im Spiel. Diesen Leuten ist wohl nicht in den Sinn gekommen, daß hier extrem Privates in aller Öffentlichkeit zur Schau gestellt wird, während man in anderen Zusammenhängen (Verkauf des Grünewalds und des Familienschmucks) nicht aufhört zu betonen, daß es sich um Privatangelegenheiten handelt. Man will Grenzen ziehen, dort wo man keine Einmischung wünscht, und überschreitet diese Grenzen aber selbst, wenn man glaubt, daß es einem nutzt.

Eine Ehrenhofdame gegenüber DNF: „Die bühnenreife Vorstellung im Schloßgarten erfolgte, weil nach dem jüngsten Staatsbesuch der Eindruck entstanden war, daß hei Großherzogs der Haussegen schief häng!. Die Grüßherzogin hatte auf dem Frankfurter Flughafen eine Malaise hingelegt und war nicht mit nach Peking gereist, weil sich das Paar zuvor heftig gestritten hatte."
Sowas kommt in den besten Familien vor, aber muß man deshalb gleich ein solches Theater aufführen?
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

413

17.02.2009, 21:58

RE: MALAISE

Eine Ehrenhofdame gegenüber DNF: „Die bühnenreife Vorstellung im Schloßgarten erfolgte, weil nach dem jüngsten Staatsbesuch der Eindruck entstanden war, daß hei Großherzogs der Haussegen schief häng!. Die hatte auf dem Frankfurter Flughafen eine Malaise hingelegt
... wa schon Grüßherzogin fir "la petite cubaine", firwaaat den Heng nët définitif och Grüßherzog nennen,
daat géif besser zu sengem Gesiicht stoen !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

414

24.02.2009, 19:02

Sokrates.lu: Studenten fir d'Republik Lëtzebuerg

zitat rtl online

E Grupp vun Studenten ass der Meenung, datt déi ablacklech Verfassung vum Grand-Duché net méi kompatibel ass mat enger moderner Demokratie.

Dës Studenten sinn der Meenung, d'Zäit wier räif, d'Monarchie ofzeschafen an aus dem Land eng Republik ze maachen.

Dës Studenten ginn ënnerstëtzt vun der UNEL a vum Internetportal „skorates.lu".

Op dësem Internet kann een eng Petitioun ënnerschreiwen, fir dës Republik agefouert ze kréien.

http://news.rtl.lu/news/national/14750.html

www.sokrates.lu

mol kucken waat eis "etabliert parteien" dann dozou soen.........lol, an ops d wortchen eppes brengt...... :P

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

415

24.02.2009, 19:24

RE: Sokrates.lu: Studenten fir d'Republik Lëtzebuerg

Dës Studenten ginn ënnerstëtzt vun der UNEL a vum Internetportal „skorates.lu"
... daat ass och eng Art vun Zensur wann een e Schreiwfehler an e Link erabrengt .......... schumm dech RTL !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !

416

24.02.2009, 19:58

@ mJang

subtil ass jo och nach datt rtl op der photo och den "aalen" granduc drops gesaat huet......

den direkten sechere wee fir sech anzeschreiwen.... . http://sokrates.lu/?q=node/850

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

417

25.02.2009, 06:39

@ c23y78

Merci dass Du dat hei an den Forum era gesat hues. Op esou eng Petitioun hun ech als Monarchie-Géigner scho lang geward. Et ass nemme schued dass op sokrates.lu nemmen vun der offizieller Apanage geschwat get an net drun erennert get, wat se alles ennert dem Dësch kruten bis elo wann d'Apanage net duer gét. Well den gros vum Vollek wés mat Secherhét net dass am Budget stét: Crédit non limitatif !!! An et muss én den Leit erklären, dass mir bei der Staatsform 'Monarchie' emmer eng ganz Sippschaft ennerhalen mussen, mais bei enger Republik nemmen den jéweilegen Präsident mat Fra an Kanner. Mais net Grousselteren (alen Grand-Duc) an z.B. d'Geschwester.

418

25.02.2009, 21:05

den aktuellen video aus dem heielei



http://tele.rtl.lu/waatleeft/videoarchiv…0225/3/1005233/

.
wou sin ech drun ?

de richtege Wee : "Ne rien nier à priori, ne rien affirmer sans preuve."

"Deception is a state of mind and the mind of the State" :thumbup:

419

27.02.2009, 18:42

D'Petitioun bei Sokrates huet nawell groussen succès !!!

420

27.02.2009, 19:48

D'Petitioun bei Sokrates huet nawell groussen succès !!!
... jo iwer 230 Inscriptiounen innerhalbt vun 2 Deeg.
Ech vermëssen nach dem Juncker seng Ënnerschreft, mee deen ass de Moment jo nees däermosse beschäftegt bei der Fréijoersbotz vun senger Medailesammlung, a duerniëwend mat der Redaktioun vun sengen banalen Leitartikelen an der paafecher teutonescher Zeitung " Rheinischer Merkur" ,
wou hien offiziellen Mitherausgeber ass, daat muss een sech emol richteg viirstellen !!.
Huet deen de Moment vu grousser Krisenzäit am Land soss näischt ze din fir sengen perséinlechen
(hoffentlech fir hien gudd rémuneréierten) Hobby'en nozegoen :?:
Vive d'Republik, mais ouni de Juncker als Präsident !
Das sogenannte Theodizeeproblem :
Kann oder will Gott das Leid in dieser Welt und die Untaten seiner Kirchenmänner nicht verhindern?
Wenn er es nicht kann, ist er nicht allmächtig, wenn er es nicht will, dann ist er nicht allgütig !